PANDAEMONIUM

 

 

WasserSalon

 

Wenn Regen doch von unten nach oben fällt, Poseidon sich aus den Wogen erhebt,  die am Schädel der Bavaria lecken, ein Überlebender durch die Ostallgäuer Wüste wandelt, wie werden wir dann das

 

 

Wasser

 

 

besingen?

 

 

Am 23.März um 20.00 Uhr im Theater „Heppel und Ettlich“ will sich derweil eine illustre kleine Schar von Erdenbürgern auf mannigfaltige Weise und aus heutiger Sicht dem

 

 

Wasser

 

nähern.

 

 

„Blood, Shit & Champagne“ lädt Sie ein, im

 

 

WasserSalon

 

 

den Worten, Gesängen, Tönen, Filmen, Projektionen und Aktionen von

 

Ira Blazejewska – Lieder, Rezitation, Moderation, Enea Cocco - Comedy, Leonardo Cocco - Beatbox, Karl Detering – Rezitation, Dana Greiner, Ophelia Plate – Aktion/Spiel, Christa Sturm – Film/Perfomance, Maja Terpeluk - Klavier, Nikolai Vogel – Lesung, zu widmen. Wenn die Inspiration Sie übermannt, dürfen Sie die Früchte derselben gerne mit der Allgemeinheit teilen.

 

 

 

Theater „Heppel & Ettlich“

 

Sonntag, der 23.März 2014

 

Beginn: 20 Uhr (Einlass 19.00 Uhr)

 

Eintritt: 17 €/12 € 

 

Für die 23 ersten Gäste gibt’s ein Glas Champagner inklusive. 

 

 

 

....und sonst gibt es natürlich Champagner zu basisdemokratischem Preis.

 

 

 

fb: „Blood, Shit &  Champagne“

 

www.nikolaivogel.com

 

www.sturmwert.de/http://vimeo.com/user24085063

 

www.terpeluk.de

 

www.ira-blazejewska.de

 

 

 

Reservierungen unter:

 

www.heppel-ettlich.de

 

 

 

 

„Blood, Shit & Champagne“ lädt Sie ein, im

 

 

WasserSalon - Die Zweite

 

 

den Worten, Gesängen, Tönen, Filmen, Projektionen und Aktionen von

 

Ira Blazejewska – Lieder, Rezitation, Moderation, Enea Cocco - Comedy, Leonardo Cocco - Beatbox, Karl Detering – Dramaturgie, Dana Greiner, Ophelia Plate – Aktion/Spiel, Christa Sturm – Film/Perfomance, Maja Terpeluk - Klavier, Nikolai Vogel – Lesung, zu widmen. Wenn die Inspiration Sie übermannt, dürfen Sie die Früchte derselben gerne mit der Allgemeinheit teilen.

 

 

 

Theater „Heppel & Ettlich“

 

Sonntag, der 11.Mai 2014

 

Beginn: 20 Uhr (Einlass 19.00 Uhr)

 

Eintritt: 17 €/12 € 

 

Für die  ersten Gäste gibt’s ein Glas Champagner inklusive. 

 

 

 

....und sonst gibt es natürlich Champagner zu basisdemokratischem Preis.

 

 

 

fb: „Blood, Shit &  Champagne“

 

www.nikolaivogel.com

 

www.sturmwert.de/http://vimeo.com/user24085063

 

www.terpeluk.de

 

www.ira-blazejewska.de

 

 

 

Reservierungen unter:

 

www.heppel-ettlich.de

 

 

 

"Blood, Shit & Champagne"

 

stoersender.tv, Episode13: Das organisierte Erbrechen und die DADA-Wiesn

 

http://www.youtube.com/watch?v=dVGKg9ejzZc

 

 

 

Das Oktoberfest , dadaistisch vor-gespiegelt.

 

 

 

Engelmann - Wurfbude

 

 

Am 15.September 2013 auf dem
SCHAUSTELLE-SCHAUING-GELÄNDE

HINTER DER PINAKOTHEK DER MODERNE

von 11:00 - 22:00

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Gelände der "Pinakothek der Moderne" ist während der Renovierung
die temporäre Kunstplattform "SCHAUSTELLE" errichtet worden: 
Ein Gerüstbau aus Metall und ein virtuelles Dorf aus Lattengerüsten "SCHAUING",
das täglich "bespielt" wurde. Zum grossen Finale, bei dem während des Kunstareal-
Festes die "PdM" wiedereröffnet wird, verwandelt sich SCHAUING am 15.Septemmber
für einen Tag in die DADA-WIESN!

Die offenen Holzskulpturen, die wie Überbleibsel eines Jahrmarkt-Rummels anmuten,
werden noch einmal in  Jahrmarktsbuden verwandelt. In assoziativer Spiegelung des
zeitgleich entstehenden Oktoberfestes. Ein künstlerisches Vorglühen in Erinnerung
an das Phänomen der fahrenden Künste, Buden, Varietes des Volksvergnügens,
der Elektrifizierung und einer neuen Geschwindigkeit, die für den Aufbruch der Künste
in die Moderne eine wesentliche Inspirationsquelle darstellte.

mehr: http://www.ecco-meineke.de/cms-2011/index.php?page=DADA-WIESN

http://schaustelle-pdm.de/ai1ec_event/dada-wies-n/?instance_id=26192

Der Zug der Krawallianer (SZ/21.Juni 2013)
Die Schwabinger Krawalle, die am 21. Juni 1962 losgingen, nehmen die Veranstal-
ter der Reihe „Blood, Shit & Champagne“, Ira Blazejewska und Karl Detering (im Bild), zum Anlass für ihre „Krawall-Karawane“, die an diesem Freitag mehrere Münchner Lokalitäten bespielt. Nach Sammlung und Manifestverlesung in der Seidlvilla (18.30 Uhr, Nikolaiplatz 1b) gibt es bei der anschließenden „Krawall-Revue“ im Heppel & Ettlich“ ein vielseitiges Programm: Sepp Raith präsentiert politisch-bayrische-Songs, Peter Ludwig (piano) und Sarah Kober (sax) spielen neueste Kompositionen, Katja Wachter zeigt eine Wort-Tanz-Performance, und die Cocco Brüder rappen und beatboxen gemeinsam mit Simon Zentgraf (20.15 Uhr, Feilitzschstraße 12). Bei der abschließenden Party dürfen auch die nicht fehlen, die 1962 die „Schwa- binger Krawalle“ auslösten: Wolfram Kunkel, Michael Erber, Sitka Wunderlich (23 Uhr, Franz-Josef-Str. 47).    BY/FOTO: VERANSTALTER

Preparing new projects
Preparing new projects
kunstSalon Programm
kunstsalon.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

 

Erstes

 Mini-Mani-fest des KunstSalons

               im Salon Irkutsk

 

In unserem Laboratorium der Ästhetik entdecken wir alle zwei Wochen neue Künstler und Ausstellungen. Wir tauchen in Musik und Sprache ein und stoßen in unbekannte Sphären der Wahrnehmung vor.

Im Regellosen finden wir Rhythmus und Harmonie. Wir bilden Schwärme und Bienenkörbe. Wir feiern die Schönheit, die Grausamkeit und die Revolution in der Kunst.

Die Wirklichkeit erweitert sich im imaginär endlosen Raum des Salon Irkutsk. Wenn wir seine Schwelle überschreiten, finden wir das Lächeln am Fuße der Nacht.

Ein neues Kunsterleben erwartet uns.

www.facebook.com/events/534630269907622/?ref=22